TachelesRegional Aktuell

2020 brannten goße Teile Australiens, heute brennt halb Europa...

Mittwoch, 10. August 2022 | 22:57h | Alter: 57 Tage
Lothar Gothe - Öko-Subsistenzbauer & Klimaschutzaktivist aus Hünringhausen (Bergneustadt) schreibt Klartext in einem aufrüttelnden Leserbrief, der ohne Kürzungen in der Obergischen Zeitung veröffentlicht wurde.

Leserbrief des Klimaschutzaktivisten und Öko-Subsistenz-Bauern Lothar Gothe (Bergneustadt-Hünringhausen) zum Weiterbetrieb einer klimakillenden Sommer-Eislaufbahn

Leserbrief zu „ Eisbahn auf der Kippe“ (Oberbergische Zeituung/NRW)

Da gibt es also in Bergneustadt Geschäftsleute, die in diesen Zeiten ernsthaft überlegen, erneut das beliebte, aber extrem energiefressende und klimakil-lende Spaßevent „Eisbahn“ zu veranstalten, vor Corona als „Wintermärchen“ bekannt.

Haben diese Leute immer noch nicht mitbekommen, dass durch derart konsu-mistischen Lebensstil inzwischen das Überleben der Menschheit auf der Kippe steht ? Rückblick: 2020 habe ich mit Freunden aus Protest eine abgestorbene Fichte vor dem Eis aufgestellt mit der Parole: „ Australien grüßt Wintermär-chen“. Damals brannte das verdorrte Australien, es interessierte aber kaum einen.

Heute brennt halb Europa , das Ahrtal sieht aus wie nach einem Bombenkrieg, weltweit Fluten, Dürren, extreme Hitze, Hungersnöte: Eine dramatische globale Ernährungskrise hat Fahrt aufgenommen und ist nicht mehr zu stoppen. Ver-teilungskämpfe um die schwindenden Ackerböden werden jetzt mit brutaler Gewalt geführt,wie Putins kriegerische Aneignung von Ukraines fruchtbarer Schwarzerde zeigt.

Auch in Oberberg Hitzewellen, braune Wiesen, trockene Bäche, absterbender Laubwald . Höchste Zeit, Überkonsum und Produktion von nutzlosen Luxus-gütern zurückzufahren, viele müssten endlichVerzichten lernen oder dazu ge-zwungen werden. Die Regierung aber versucht stattdessen in blinder Panik, den Einbruch von Wachstumswirtschaft und Wohlstand mit gigantischen Geld-spritzen auf Pump abzuwenden und heizt dabei das Klima durch Frackinggas, Kohle und militärische Aufrüstung noch weiter an. Trotzdem kommt die Wirt-schaftskrise mit wachsender Armut und der Gefahr schwerer gesellschaftlicher Verwerfungen, die hoffentlich nicht erneut im Faschismus enden.

Voller Scham habe ich neulich gesehen, dass die Schlange vor der Bergneu-städter Tafel bis auf die Kölnerstraße reichte. Diese notleidenden Mitmenschen haben sicherlich viel weniger zur Klimaerhitzung und der Lebenmittelverteuer-ung beigetragen als die konsumgeilen Mittelklassebürger. In einer gerechten Welt wären es aber diese Leute, die als Hauptverursacher der Not an der Tafel anstehen müssten.

Wie wärs, wenn Bergneustadts kommerzielle Märchenfreunde diesmal ein so-ziales „Sommermärchen“ auf die Beine stellen und jetzt den Menschen helfen, die unter den Klimawandelfolgen besonders leiden ? Wir haben 2020 jedenfalls die Sponsorentafel fotografiert für ein Mahnmal der Schande, falls demnächst in einer verwüsteten Welt wieder mal keiner Täter oder Mitläufer gewesen sein will.